Gemeinsame Idee

Das neue Geschäft besteht aus dem „Oedter Nähstübchen“ von Mutter Heike und „Sarahs Pfotentraum“ von Tochter Sarah. „Wir stellen beide schöne Dinge her. So ergänzen wir uns prima“, sagt Heike Sell. Nachdem in Oedt die letzte Änderungsschneiderei vor einiger Zeit schloss, sprachen Anwohner sie immer wieder an, ob sie nicht einspringen wolle. Nach einigen Überlegungen entschied sich die 62-Jährige: „Ich bin fit, habe über meine Tochter die Liebe am Nähen entdeckt, bin gern kreativ und mit Menschen im Gespräch. Also warum denn nicht?“ Schmunzelnd fügt sie hinzu: „Wenn ich an meine Rente denke, war mir bisher immer ganz bange zumute. Jetzt habe ich auch für diese Zeit eine Aufgabe, auf die ich mich freue.“ Neben der Änderungsschneiderei bietet sie auch einen Bügelservice an, fertigt hübsche Tischwäsche und Kissenbezüge und möchte im kleinen Rahmen auch Secondhandmode in das Geschäft integrieren. „Gut erhaltene Kleidung nehme ich gern an, wasche und bügle sie. Eventuell peppe ich sie auch etwas auf.“ Die beiden sind privat schon seit vielen Jahren Kunden der Gemeindewerke Grefrath. Nun kommt das Ladenlokal hinzu. „Für uns war klar: Wir entscheiden uns in Sachen Energie für die Gemeindewerke. Die sind vor Ort. Die tun etwas für die Gemeinde und engagieren sich. Das passt zu uns“, sagt Heike Sell.

Eigene Ideen

Tochter Sarah fertigt seit sechs Jahren Halsbänder, Leinen, Geschirre, Decken und Kissen für Hunde. Die Idee kam ihr, weil sie selbst einen Hund hat und vergeblich nach ausgefallenen Accessoires suchte, die erschwinglich sind. Kurzerhand fing sie selbst an, Designs zu entwerfen und zu nähen. Die beiden Frauen sind nicht nur in der Hochstraße anzutreffen, sondern auch bei verschiedenen Veranstaltungen und Messen. Alle Termine finden Sie auf der Homepage.  

Mehr unter: https://oedternaehstuebchen.jimdofree.com/
und https://www.sarahspfotentraum.de/


Bildergalerie