Hilfe aus Oedt

Sehr lange schon können sich die Gemeindewerke Grefrath auf die Arbeit von mk Antriebstechnik aus Oedt verlassen. Seit fast fünf Jahren führt nun Suthakaran Anbalagan den Handwerksbetrieb an der Johannes-Girmes-Straße. 


Kurz vor dem Start in die Sommersaison sorgte ein Rohrbruch im Technikraum des Freibads für Aufregung. Zum Glück haben die Gemeindewerke verlässliche Partner, die schnell zur Stelle waren. Einer davon: die Firma MK Antriebstechnik, bekannt als Motoren Konrad, aus Oedt. Das Team demontierte die unter Wasser gesetzten Pumpen und legte sie trocken. Die Technik im Freibad, das ist schon länger bekannt, ist in die Jahre gekommen und muss dringend erneuert werden. Umso wichtiger ist es, sich auf Handwerker verlassen zu können, die sich damit auskennen und die ältere Technik wieder fit bekommen. 

Bis ins kleinste Detail

Aufgebaut hat Manfred Konrad die Firma. Von ihm hat Suthakaran Anbalagan alle Feinheiten gelernt. Und schon während seiner Ausbildung in dem Betrieb, in dem er heute der Chef ist, war er für die Gemeindewerke im Einsatz. „Ich bin froh, dass Manfred Konrad mir die Pumpentechnik bis ins letzte Detail beigebracht hat. So sind wir heute in der Lage, eben auch ältere Anlagen zu reparieren.“ 

Suthakaran Anbalagan, in Sri Lanka geboren, startete 2003 seine Ausbildung als Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik bei Motoren Konrad. Den Betrieb zu übernehmen, das hatte er eigentlich zunächst nicht vor. Aber in dem Zwei-Mann-Betrieb plus Auszubildendem vertrat er den Chef bereits in Urlaubszeiten. „Und irgendwann habe ich Spaß daran gefunden. Man wächst in die Aufgabe hinein“, erinnert sich der heute 37-Jährige. Als Manfred Konrad dann in den Ruhestand gehen wollte, übernahm er im November 2016 den Betrieb.  

Vorab geprüft in eigener Testanlage

Motoren, Pumpen, Ventilatoren – das sind die Schwerpunkte und damit hat das Unternehmen sehr gut zu tun. Fällt ein Motor in einer Maschine aus, erneuern die Experten von MK Antriebstechnik defekte Wicklungen und Lager, tauschen Getriebeteile, bauen defekte Motoren aus und sorgen für Ersatz. Auch Kreiselpumpen der verschiedensten Bauarten können repariert werden. Der Vorteil des Handwerksbetriebes bestehe darin, dass die instand gesetzten Anlagenteile vor der Auslieferung mit einer eigenen Testanlage unter Extrembedingungen geprüft werden können. Somit sei eine höhere Sicherheit vor Ausfällen gewährleistet.  

Immer auf dem neuesten Stand

Die Branche ist in Bewegung. In der Entwicklung von Motoren spielen Energieeffizienz, das Sparen von Material und ein effektiverer Betrieb eine immer größere Rolle. Für den Elektroniker ist das kein Problem. „Wichtig ist nur, regelmäßig Schulungen zu besuchen und immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein.“ 

Elektronische Steuerungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. „Daher müssen wir uns im Bereich Elektrotechnik immer weiter schulen.“ Man sei ein kleiner Betrieb, aber versuche, immer das Beste zu leisten. „Das alte Handwerk schätze ich“, sagt Suthakaran Anbalagan. Gewissenhaft zu arbeiten habe er von seinem Chef gelernt und gebe dies gern an seine Lehrlinge weiter. Flexibilität und Verlässlichkeit ist ein wichtiger Faktor. Lange Maschinenstillstandszeiten kann sich kein Unternehmen leisten.

Viel Wert auf Nachhaltigkeit 

Der Betrieb wächst kontinuierlich. Mittlerweile sind sie zu dritt, hinzu kommen drei Auszubildende. „Wir bilden für den eigenen Bedarf aus und übernehmen die Auszubildenden gerne, wenn sie möchten“, sagt der Chef. In vielen Bereichen blickt der Betrieb in die Zukunft. So legt Suthakaran Anbalagan sehr viel Wert auf Umweltmanagement und Nachhaltigkeit. Der schonende Umgang mit Ressourcen ist im Betrieb wichtig, wie verschiedene Zertifikate belegen.  


Kontakt: 

MK Antriebstechnik e.K. Johannes-Girmes-Straße 30, 47929 Grefrath 

Telefon: 0 21 58 66 00, E-Mail: info@­elektromotoren-konrad.de