Wir müssen am Ball bleiben

Michael Schrumpf tritt als neuer Vorstand beim SSV Grefrath an. Er hat selbst Fußball gespielt, ist seit vielen Jahren aktives Mitglied und hat nun viel vor.


Beim größten Fußballverein der Gemeinde Grefrath stehen die Zeichen ganz auf Aufbruch: Der Spiel- und Sportverein (SSV) Grefrath 1910/24 e. V. startet nach der langen coronabedingten Trainings- und Spielpause und einem Wechsel an der Spitze in der aktuellen Saison mit Elan und neuen Ideen voll durch. Im Sommer hatte der SSV Grefrath im Vorstand einen Generationswechsel vollzogen. Bernd Lommetz war nach 14 Jahren an der Spitze des Vereins nicht mehr zur Wahl angetreten. Zu seinem Nachfolger wurde Michael Schrumpf gewählt. 

In Lommetz‘ Amtszeit gab es für das Vereinsleben prägende Meilensteine: 2007 konnte die Sportanlage auf dem Heidefeld eröffnet und 2015 der Kunstrasenplatz gebaut werden. Es entstand eine Anlage, um die die Grefrather nicht selten von Kickern aus der Nachbarschaft beneidet werden. Mit der Fusion von SV Grefrath und SuS Vinkrath zum heutigen SSV im Jahr 2017 hat man sich für die Zukunft gut aufgestellt. Mittlerweile seien die Fußballer aus Grefrath und Vinkrath, die im Jugendbereich zuvor bereits kooperiert hatten, gut zusammengewachsen, freut sich der Vorstand. 

Jugendarbeit stark im Fokus

Nun steht mit Michael Schrumpf ein bekanntes Gesicht und langjähriges Mitglied des Fußball-Clubs an der Spitze. Der 47-Jährige war viele Jahre in der Ersten Mannschaft aktiv – unter anderem in der erfolgreichen Bezirksligazeit unter Coach Helmut Mertens. Trainer der „Ersten“ war Schrumpf auch schon, ebenso Vorsitzender der Alt-Herren-Abteilung. 

Ein besonderes Augenmerk will Schrumpf, wie er schon gleich nach seiner Wahl mitteilte, auf die Jugend legen. „Hier müssen wir am Ball bleiben. Als kleiner Verein eine Jugendabteilung mit allen Altersklassen zu haben, ist keine einfache Aufgabe.“ Zurzeit hat der Verein keine A- und keine E-Jugend-Mannschaft. 

Fußball-AG an der Schule

Zur Nachwuchsförderung startet man nun ein neues Angebot. Eine Kooperation mit der Gemeinschaftsgrundschule Grefrath soll nun mehr Kinder für Fußball begeistern und den Verein in der Gemeinde noch besser verankern. „Wir wollen für die ersten und zweiten Schulklassen der Grundschule in Grefrath Fußballtraining als AG – direkt an den Schulunterricht angeschlossen – anbieten“, erklärt Schrumpf. 

Ein Trainer des SSV wird die Kinder in der Halle ans Fußballspielen heranführen. Dabei geht es darum, Lust auf Fußball zu machen und Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Alle Kinder sind in der Fußball-AG willkommen. Neben ein paar Hallenturnschuhen braucht es nur ein paar Schienbeinschoner. Dann kann es auch schon losgehen. 

Gemeindewerke unterstützen

Wichtig ist dem Verein auch der gute Rückhalt in der Gemeinde. Das gilt für die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und ebenso mit Grefrather Unternehmen. „Auch nach der Corona-Pause können wir uns auf die Unterstützung unserer Sponsoren verlassen. Von großen bis hin zu kleinen Unternehmen sind ganz viele dabei. Das zeigt uns, wie gut der Verein in der Gemeinde verwurzelt ist“, sagt Michael Schrumpf. Die Gemeindewerke Grefrath sind einer der Hauptsponsoren. 

Die SSV-Mitglieder sind ihrem Verein ebenfalls treu geblieben – trotz langer Pause. Mit 418 Mitgliedern kann man stabile Zahlen verzeichnen. Die Freude über den Neustart war besonders bei der Saisoneröffnung im August auf dem Sportplatz zu spüren, zu der viele SSVler gekommen waren, um die Spiele ihrer Mannschaften anzufeuern und zusammen zu feiern. Das Signal war deutlich: Der Verein ist wieder da und hat viel vor. 


Interesse am Fußball? Dann einfach mal zum Training kommen:
 www.ssvgrefrath.de